♥ Rezension,  Englisch,  Urban Fantasy

BuchKurzGeplapper „Torn“

Torn

♥ Amanda Hocking

Verlag: Macmillan
US (Februar 2012)
Seiten: 324
Preis: 6,40€ (TB)
Englische Originalausgabe
Deutscher Titel: Entzweit
Band 2 von 3
(Trylle Trilogie)
Wertung: ♥♥♥♥

♥ Rezension zu Band 1: Switched

Inhaltsangabe
When Wendy Everly first discovers the truth about herself—that she’s a
changeling switched at birth—she knows her life will never be the same. Now
she’s about to learn that there’s more to the story…
She shares a closer connection to her Vittra rivals than she ever
imagined—and they’ll stop at nothing to lure her to their side. With the threat
of war looming, her only hope of saving the Trylle is to master her magical
powers—and marry an equally powerful royal. But that means walking away
from Finn, her handsome bodyguard who’s strictly off limits…and Loki, a Vittra
prince with whom she shares a growing attraction.
Torn between her heart and her people, between love and duty, Wendy must
decide her fate. If she makes the wrong choice, she could lose everything, and
everybody, she’s ever wanted…in both worlds.
♥♥♥
Torn setzt genau an dem Tag an, wo Switched
aufhört. Da ich den ersten Teil erst kurz vor der zweiten gelesen habe, waren
alle Geschehnisse noch frisch in meinem Gedächtnis und der Einstieg in die Welt
der Trylle war deswegen sehr leicht. 
Zunächst
erscheint es recht ruhig zuzugehen, aber der Schein trügt. Schneller als sie
„Trylle“ sagen können, werden Wendy, Rhys und Matt von den Vittra entführt.
Dabei lernt man Loki kennen, einen Vittra, über den man zunächst nicht so viel
erfährt, von dem man aber schnell weißt, dass er nicht so skrupellos und
kaltherzig ist, wie seine „Gefährten“. Er hat mir lange Rätsel aufgegeben.
Hinter diesem jungen Mann, der nie um einen charmanten, teilweise auch
doppeldeutigen Spruch verlegen ist, muss doch mehr stecken, als es auf den
ersten Blick scheint.
Dieser
„Ausflug“ in das feindliche Reich der Vittra dauert nicht lange an, schon bald
ist Wendy wieder in ihrem „zu Hause“ in Förening. Allerdings ist sie um ein
paar Informationen, was ihre Vergangenheit angeht, reicher. Im Dienste des
Königreichs muss sie sich aber erst wieder ihren wichtigen Aufgaben zuwenden.
Die Handlung quilt nicht über vor Spannung, trotzdem ist es nur sehr schwer,
das Buch aus der Hand zu legen.
Was mir
besonders gut an Torn gefallen hat ist, dass man sehr viel über die
Geschichte der Trylle, Elora, Wendy und Finn erfährt. So kann man sich ein viel
besseres Bild von den Charakteren machen. Dabei wird man allerdings das eine oder
andere Mal überrascht, denn nicht alles ist so, wie es zunächst den Anschein
hat. Außerdem lassen sich Verbindungen erkennen, die nicht offensichtlich sind,
der Geschichte aber eine ganz neue Wendung geben.
Wendy
wandelt sich in Torn wirklich sehr. Ich mochte sie im ersten Teil nicht
besonders, aber am Ende von Band 2 habe ich sie wirklich ins Herz geschlossen
und ich fühle mit ihr. Sie begreift, warum sie für ihr Königreich so wichtig
ist und warum sie manchmal ihre Bedürfnisse hinter die ihres Volkes stellen
muss. Dadurch lernt sie auch Elora besser zu verstehen. Für Wendy gibt es
nichts Wichtigeres als ihre Familie und ihre Freunde und sie ist bereit, alles
für sie zu geben.
Und dann ist
da noch Loki… Kennt ihr Puck aus Plötzlich Fee? Loki erinnert mich total an
ihn. Deswegen mochte ich ihn gleich, obwohl ich gar nicht einschätzen konnte,
was für ein Trylle er ist. Genau so geht es auch Wendy. Sie kennt Loki kaum,
aber sie fühlt eine besondere Verbindung zwischen den beiden… Aber sie ist
skeptisch und weiß nicht, was sie denken soll. Im Laufe der Zeit entwickelt sie
Gefühle für Loki, was sie sich aber nicht eingesteht. Loki hat mich in einer
Passage, in der er mit Wendy spricht, wirklich gerührt. Ob aus den beiden wohl
noch was wird? 
Hach ja, die
Charaktere sind mir wirklich alle ans Herz gewachsen. Auch Elora. Sie alle sind
irgendwie in ihrer Rolle gefangen und in ihren Entscheidungen nicht frei.
Duncan, Wendys „Bodyguard“ muss an einer Stelle erkennen, dass das Leben der
Royals nicht so locker ist, wie er es dachte… Sie sind sich ähnlicher, als sie
es denken.
Das Ende des
zweiten Bandes ist, nun ja, ich würde sagen, etwas deprimierend und traurig.
Ich will nicht, dass die Dinge in die Richtung weitergehen, die sie
eingeschlagen habe. Ich will, dass jeder das bekommt, was er verdient. 
Am Ende des
Buches findet sich noch ein Bonuskapitel, das einen Tag aus der Sicht von Finn,
Tove und Loki schildert. Einerseits ist das sehr aufschlussreich, andererseits
aber auch traurig. Ich bin wirklich gespannt auf Teil drei!
Fazit
Torn hat mir deutlich besser gefallen
als Switched und ich habe die Charaktere mittlerweile ins Herz
geschlossen. Ich freue mich auf Teil 3, in dem hoffentlich alles gut ausgeht 🙂
4 Pancakes für Torn!

Die Reihe auf Englisch

Die Reihe auf Deutsch

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.