♥ Rezension,  Englisch,  Zombies

[Kurz-Rezension] Dark Metropolis

                Klappentext & Infos zum Buch                

BAND 1 VON 2 – ORIGINALAUSGABE – DISNEY HYPERION (JUNI 2014) – EBOOK (304 SEITEN)  
„Sixteen-year-old Thea Holder’s mother is cursed with a spell that’s driving her mad, and whenever they touch, Thea is chilled by the magic, too. With no one else to contribute, Thea must make a living for both of them in a sinister city, where danger lurks and greed rules.
Thea spends her nights waitressing at the decadent Telephone Club attending to the glitzy clientele. But when her best friend, Nan, vanishes, Thea is compelled to find her. She meets Freddy, a young, magnetic patron at the club, and he agrees to help her uncover the city’s secrets-even while he hides secrets of his own.

Together, they find a whole new side of the city. Unrest is brewing behind closed doors as whispers of a gruesome magic spread. And if they’re not careful, the heartless masterminds behind the growing disappearances will be after them, too.“ QUELLE VON COVER UND KLAPPENTEXT

Meine Meinung

 
Dark Metropolis ist leider einer der größten Enttäuschungen des vergangenen Monats für mich. Seit ich das Buch bei goodreads entdeckt hatte wollte ich es unbedingt haben. Als ich es dann von Netgalley bekommen habe, war ich super happy. Leider wich die Begeisterung dann schnell Enttäuschung, als ich mit dem Lesen begann.

Das Buch wurde als „magischer Thriller“ für Fans von Cassandra Clare deklariert. Ich bin eigentlich immer vorsichtig bei solchen Aussagen, hier aber war ich doch sehr gespannt. Der Klappentext lies mich Gutes erwarten und ich habe viel Potenzial in dieser Idee gesehen. Ich erwartete also ein Buch voller Magie und der besagten anderen Seite der Stadt, die mich echt neugierig gemacht hat. Vielleicht wäre es besser gewesen, hätte ich die Antworten der Autorin auf die FAQs zum Buch vorher gelesen. Darin sagt sie, dass das Buch 1927 in Berlin spielt und den deutschen Film Metropolis als Vorlage hat. (Ich kenne den Film nicht. Ihr vielleicht?) Und es geht um… Zombies. Ja ihr lest richtig, in Dark Metropolis geht es um Zombies. Ich habe noch nicht viele Zombie-Bücher gelesen, aber von denen die ich gelesen habe ist es bisher leider das schlechteste.
Um es kurz zu sagen: Ich fand die Story langweilig. Die Zombies sind keine „wirklichen“ Zombies wie aus anderen Bücher, sie verhalten sich ganz normal, da sie ein bestimmtes Serum bekommen. Sie können sich allerdings an nichts erinnern und werden unter der Erde in einem Lager gefangen gehalten und zum Arbeiten gezwungen. All das hat dann noch politische Hintergründe und es gibt Rebellen, die dagegen ankämpfen wollen. Freddy ist in die Sache mit den Zombies verstrickt, Thea gerät über ihn auch in diese Sache und ihre Freundin Nan fällt noch mal ganz aus dem Rahmen. SIe bringt noch mal einen „fantastischen“ Aspekt in die Story, der meiner Meinung nach nicht zum Rest gepasst hat. Die Geschichte wird aus diesen drei Perspektiven erzählt, wodurch man einen vollständigen Überblick bekommt, aufregender hat es das Buch allerdings nicht gemacht. Es wechselt zwischen dem normalen und dem Leben der „Zombies“ hin und her, bleibt aber größtenteils recht langatmig. Ich konnte mich leider mit keinem der Charaktere wirklich anfreunden, sie waren mir alle zu langweilig und blass. Wenn ich einen Favoriten benennen müsste, dann wäre es Nan.
Wenn die Charaktere keinerlei Eindruck auf mich haben, dann hat der Rest des Buches es leider auch nicht einfach. So konnten mich weder die Idee, noch deren Ausarbeitung überzeugen. Bis auf ein paar wenige Stellen war von dem 30er Jahre Flair nicht viel zu merken, die Magie war leider recht begrenzt und ein Thriller-Gefühl wollte sich bei mir leider auch nicht einstellen. Es hat leider ganz schön lange gedauert, bis ich das Buch durch hatte, weil ich stellenweise einfach keine Lust dazu hatte, es zu lesen. Kurzum: Das Buch hat mir bis auf ein paar wenige interessante und spannende Stellen leider nicht gefallen. Ich hatte wohl einfach etwas völlig anderes erwartet und wurde deswegen enttäuscht. Wenn man an Dark Metropolis mit dem Wissen herangeht, dass es ein etwas anderes Zombiebuch ist, dann sieht das ganze vielleicht anders aus.
Leider nur 2 Pancakes für Dark Metropolis.

Englisch Pancake


Dark Metropolis bekommt aufrund der nicht ganz modernen Sprache und dem Vokabular den Fortgeschrittenen Pancake.

Dark Metropolis

Englisch

01 Dark Metropolis
02 ?

Deutsch

01 ?
02 ?

6 Comments

  • Kücki K.

    Huhu Lisa :)Okaaaayyyy…..hmmm, ich weiß nicht recht, ob ich das Buch noch lesen sollte.Also Zombies finde ich immer ganz witzig, solange sie eben gut gemacht sind und eine gute Story dahintersteht.Naja, daran liegt es wohl, dass ich erst ein oder zwei Zombiebücher gelesen habe. Momentan überlege ich, mir "Alice im Zombieland" zuzulegen, aber die vielen schlechten Rezensionen machen mich skeptisch. Ich habe keine Lust auf hormongesteuerte Charaktere und sinnloses Rummachen, ohen wirklich Plot. Es gibt eben auch andere stimmen…aber naja, mal sehen.Dieses Buch reizt mich ehrlich gesagt, weil es eben um Zombies geht und es in den 20er Jahren spielt, aber wenn es wirklich so langweilig und verwirrend ist, dann wohl eher nicht.Schade, aber dann haben andere Bücher vorrang ;)Liebe GrüßeKücki ♥

    • Miss_Watson

      Hey 🙂 Alice im Zombieland fand ich gaaanz schlimm. Das ist nicht unbedingt das Beste Zombiebuch, dass man meiner Meinung nach gelesen haben sollte. Aber Dark Metropolis auch nicht. Da gibt es bestimmt andere Bücher, die mehr Spaß bieten.

  • Maura

    Hallo :)Ich fand auch, dass das Buch richtig spannend klang, und mir hat das Cover auch total zugesagt! Aber jetzt werde ich es wohl nicht lesen, ich hatte vom Klappentext auch etwas komplett anderes erwartet. Schade eigentlich…Liebe GrüßeMauraThe emotional life of books (emotional-books.blogspot.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.