Manga für Anfänger

Manga für Anfänger | Nerd trifft auf Noob #1

 

 

Willkommen zu unserem ersten Beitrag der Kategorie Manga für Anfänger | Nerd trifft auf Noob. Wie bereits angekündigt wollen wir euch in dieser Beitragsreihe das Genre Manga näherbringen. Dabei wollen wir auf ganz allgemeine Begriffe eingehen, sowie auf besondere Aspekte der (hauptsächlich) japanischen Kultur, die in Mangas einfließen und uns westlichen Lesern vielleicht etwas merkwürdig erscheinen.

 

 

 

Wie kam es zu »Manga für Anfänger | Nerd trifft auf Noob«? 

 

Lisa – Noob

Auf Miss Watson gab es bisher noch keinerlei Posts zu Mangas. Ich habe bis vor kurzem keine gelesen, sie haben mich schlichtweg nicht interessiert. Dann bin ich Jenny begegnet, die mit solch einer Begeisterung von Mangas gesprochen hat, dass ich es dann doch mal ausprobieren wollte. Mittlerweile ist meine Sammlung beachtlich gewachsen und ich lese Mangas total gerne! (Deswegen wird es in Zukunft auch Rezensionen dazu geben!)

Doch gerade zu Beginn bin ich beim Lesen von Mangas über einige Dinge gestolpert, die mich haben stutzen lassen. Beispiel: Sobald ein Charakter den Vornamen eines anderen ausgesprochen hat, löste das in fast allen Geschichten große Verwunderung, teilweise sogar Empörung aus! Das hat mich dann doch leicht verwirrt. Also habe ich bei Jenny nachgefragt, die ein großer Japan-Nerd ist, und sie konnte mich, den Noob in Sachen Manga, dann aufklären. Und wir dachten uns, dass es bestimmt auch noch andere gibt, die gerade erst dabei sind, Mangas für sich zu entdecken, die vielleicht die eine oder andere Frage zu diesem besonderen Genre haben. In dieser Beitragsreihe werdet ihr die Antwort hoffentlich finden. Und falls ihr eine ganz spezielle Frage habt, könnt ihr uns diese natürlich in einem Kommentar stellen oder uns per Mail schicken. Wir werden uns (*hust* Jenny *hust*) dann bemühen, sie zu beantworten.

 

Jenny – Nerd

Ich lese Mangas, seit ich ein Teenager bin – also bereits seit fast 15 Jahren. Mittlerweile überwiegen Animes und ich beschäftige mich auch seit etwa 5 Jahren mit der japanischen Sprache. Mal mehr, mal weniger regelmäßig. Und dabei habe ich eins gelernt: dass nichts wirklich eindeutig ist. Weder in der Sprache, noch in der Kultur. Was natürlich wieder Einfluss auf die Bücher hat und auf die Art, wie diese verstanden werden können. Meine Einträge beziehen sich also auf meine Erfahrungen und meine Meinung, die ich in den letzten Jahren sammeln konnte. Falls ihr also Ergänzungen, Feedback oder Infos habt, die ich nicht kenne oder nicht in den Posts bedacht habe – dann nur her damit!

 

Was bedeutet das Logo?

In der japanischen Sprache (die Originalsprache der meisten Mangas) werden neben der japanischen Silbenschrift auch die chinesischen Schriftzeichen, Kanji genannt, verwendet. Das Kanji unseres Logos ist das Zeichen „Hon“ und bedeutet „Buch“. Dieses Zeichen wird auch in der Kombination für „Japan“ verwendet, das japanisch „Nihon“ heißt. Es gibt auch eine Kanji Schreibweise mit zwei Schriftzeichen für das Wort „Manga“, das wörtlich als „Comic Bilder“ oder „Comic Pinselstriche“ übersetzt werden könnte. Diese Kanji findet ihr z.B. im Logo von Egmont Manga. (An dieser Stelle einen ganz lieben Dank an Jenny, die das Kanji selbst gezeichnet hat ♥) (PS: im Hintergrund des Beitragsbildes seht ihr Dreamin‘ Sun (Ichigo Takano) aus dem Carlsen Manga! Verlag.)

Na also, schon habt ihr was gelernt! Fangen wir also mit den ersten Fragen an, die der Noob an den Nerd hatte!

 

Was macht einen Manga aus?

Offensichtlich ist: Er ist gezeichnet, enthält Panels mit Bild und Text und wird von hinten nach vorn gelesen. Markant sind die „großen“ Augen, die für die Japaner ein Schönheitsideal sind und im Gezeichneten noch ein bisschen (dezent : D) übertrieben werden. Mangas sind für jedes Alter zu erhalten und gelten nicht als Kinderserien, wie der Zeichentrick bei uns. Im Gegenteil: bei den Mangas werden auch ernste, romantische, blutige oder sexuelle Themen behandelt.

 

Warum werden Mangas andersherum gelesen?

Ich habe es bereits als Besonderheit erwähnt, aber woher kommt das? Die Antwort ist: von der Sprache. Traditionell werden Texte in Japan von oben rechts nach unten links geschrieben. Die Japaner orientieren sich seit der Öffnung des Landes Mitte des 20 Jahrhunderts an Amerika und Europa, haben sogar ihre Jahreszählung an unsere angepasst und auch teilweise das waagrechte Schreiben von links nach rechts übernommen. Doch die Mangas werden noch traditionell japanisch aufgebaut. Die Zeichnungen zu spiegeln und andersherum zu übersetzen kostet Geld und wird daher von den Verlagen nicht gemacht. Ausnahmen für „richtig“ herum gelesen Mangas sind die chinesischen oder koreanischen Comics.

 

Das war es erst mal für heute! In den kommenden Posts erwarten euch dann noch viel mehr Infos und auch die ersten Rezensionen werden wir bald posten. Wir hoffen, dass ihr euch über die neue Kategorie freut!

 

Hinterlasse einen Kommentar!

…und verrate uns: Liest du Mangas? Kannst du uns welche empfehlen?

 

Alles Liebe

Jenny (Nerd) & Lisa (Noob)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.