♥ Rezension,  Englisch,  High Fantasy

Rezension zu „Witch Song“

Witch Song

Amber Argyle

Verlag: Rhemalda Publishing (September 2011)
Seiten: 325
Preis: ca. 10,70€ (TB)
Band 1 von 3
Englisch
Wertung: ♥♥♥♥♥

Klappentext

The world is changing. Once, Witch Song controlled everything from the winds to the shifting of the seasons. But not anymore. All the Witches are gone, taken captive by a traitor. All but Brusenna. As the echo of their songs fade, the traitor grows stronger. Now she is coming for Brusenna. Her guardian has sworn to protect her, but even he can’t stop the Dark Witch. Somehow, Brusenna has to succeed where every other Witch has failed. Find the traitor. Fight her. Defeat her. Because if Brusenna doesn’t, there won’t be anything left to save.

„Plants of the forest, make a path for me,
For trough this forest I must flee.
After I pass, hide my trail,
For an enemy I must quell.“

Meine Meinung

Die Story ist einfach toll. Klar, Hexen als Thema sind nichts Neues, aber Amber Argyle hat sich so viele neue und interessante Sachen einfallen lassen, dass man diese Geschichte als eine ganz neue betrachtet. Brusenna weiß kaum etwas über Hexen und deren Kräfte, weil ihre Mutter sie ihr Leben lang versteckt und beschützt hat. Als ihre Mutter da eines Tages  verschwindet, macht Brusenna sich auf den Weg, die „Dunkle Hexe“ Espen zu finden und zu besiegen. Dabei lernt sie eine Menge über sich und über die Hexen. Brusennas größte Kraft liegt darin, Pflanzen zu „verzaubern“ uns sie zu ihrem Nutzen zu verwenden. 
Die ganze Zeit über beschreibt Amber Argyle die Geschehnisse detailliert, dennoch nicht so übertrieben, dass man irgendwann Langeweile bekommt. Ganz im Gegenteil. Einmal angefangen konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Es ist so spannend 🙂 ! Die Handlung erstreckt sich über insgesamt 2 Jahre. Einige Zeitspannen, in denen nicht so viel Wichtiges passiert, werden übersprungen. Das macht die Geschichte umso glaubwürdiger. Innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen kann aus einer kleinen, unwissenden Hexe immerhin keine erwachsenere und erfahrenere Hexe werden, oder?
Auf ihrem Weg trifft Brusenna dann Joshen, der, wie sein Vater, ein Beschützer („Guardian“) der Hexen werden will. Zunächst findet Brusenna das gar nicht so toll, später aber ist sie froh, dass er da ist. Und ein Teeny-Roman wäre kein Teeny – Roman, wenn es nicht auch eine kleine Lovestory geben würde. Es ist keine unsterbliche Liebe auf den ersten Blick, sondern eine Liebe, die sich langsam und sehr überzeugend entwickelt. Es war so süß die beiden zu erleben. Als Leser konnte man es sich ja die ganze Zeit schon denken, dass die beiden sich mögen. Eigentlich weiß das jeder im Buch, außer den beiden Turteltauben. Als dann der erste Kuss kommt, ist man umso fröhlicher.
After she was sure he was asleep, she finally whispered, „I’m glad you’re here.“ „Me, too.“, Joshen surprised her by responding.
Brusenna, Joshen und Brusennas Hund Bruke wachsen dem Leser sehr ans Herz. Brusenna ist anfangs noch sehr schüchtern und überhaupt nicht selbstbewusst. Sie zweifelt oft an ihrem Können und weiß nicht, was genau sie erwartet. Joshen ist ihr wie ein Fels in der Brandung. Er hilft Brusenna, wo er nur kann und hilft ihr dabei, mehr Vertrauen in sich selbst zu gewinnen. Und Bruke, ja der hat einen äußert beeindruckenden Instinkt wenn es darum geht, wer Feind und wer Freund ist.
Auch Nebencharaktere wie mürrische Kapitäne, lustige Froschwesen und meckernde alte Hexen sind wunderbar ausgearbeitet und sorgen für das ein oder andere Schmunzeln. 
Das Finale des Buches ist großartig. Gerade als man denkt, es ist vorbei, geht es noch spannender weiter. Als ich dann das Buch zugeklappt habe, war ich sehr überwältigt und einfach glücklich, dieses Buch gelesen zu haben. 
Ich als Ex-Englisch-LKler muss aber leider zugeben, dass ich im Buch manchmal über Wörter gestolpert bin, die ich nicht kenne. Amber Argyle benutzt des Öfteren Wörter, die im heutigen Sprachgebraucht nicht mehr so oft zu finden sind. Die Passagen, in denen Brusenna singt, haben mich auch oft an Macbeth von Shakespeare erinnert. Uraltes Englisch 😀 Es ist durchaus schön zu lesen, aber wenn man immer wieder Wörter nachschlagen muss, dann nimmt das doch etwas den Lesefluss. Aber das ist ja mein persönliches Problem und wiegt nicht so schwer 😉
Was ich nicht wirklich verstehen konnte, war die Reaktion von Brusennas Mutter am Ende. Ihre Tochter reist um die halbe Welt um sie zu finden, muss sich durch schwierige Situationen kämpfen und dann ist ihre Mutter so… kalt zu ihr. So zumindest kam es mir vor. 

Fazit

Witch Song ist ein spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite. Man erlebt Abenteuer, Fantasy und Romantik. Haupt- und Nebencharaktere sind schön gezeichnet und sorgen für schöne Lesestunden 🙂 Auf ins Abenteuer mit Brusenna!
Witch Song bekommt 5 Pancakes von mit!

Witch 
  • Band 1
Witch Song
  • Band 2
Witch Born
  • Band 3
??

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.